General Anzeiger

Feuilleton

 

“Rtselhaft in alle Richtungen”

 

Die Gruppe Art 7“ gibt sich "bizarr" im Bonner Knstlerforum

 Von Christina zu Mecklenburg

 General Anzeiger Bonn

Ein wenig "gewagt aber impulsreich" sollte das Comeback der neu besetzten Knstlergruppe Art 7 ausfallen. Gedankenfreiheiten und konzentrierte Blicke sollten, so Gruppenchef Bruno Russi, einen Themenbereich belichten, der "Spannung durch Offenheit" erreicht.

 Die aktuelle Prsentation steht unter dem wolkigen Motto "bizarr". Bilder oder Objekte, die ins Mysterise hineinreichen, prgen das Gruppenexperiment. Von einem kugeligen Kerngehuse ausgehend entwickelt Grafiker und Bildhauer Russi aus 1 200 laufenden Metern Heimwerkerleisten eine labyrinthische Anlage.

 Hellmuth Eichner, neu im Bunde von Art 7, setzt dominante Akzente durch ein heterogenes Gemldeensemble, dessen barocke Vielfalt vorwiegend auf kritischen Betrachtungen sowie auf einem Faible fr Frivolitten und Perversitten grndet.

Die damit im Raum stehende "Globalisierung", bekennt Russi, sei im Grunde "ein rtselhafter Wirrwarr von Richtungen". In eine neue Richtung weisen mit Leisten skizzierte Figuren, in denen sich ein komplexes, menschliches Welttheater manifestiert. Dichtung und Wahrheit kreuzen sich derweil in Bildern und Kultobjekten von Gnter Muth. Comic-verwandte Bildkonstrukte erzhlen bruchstckhaft von gesellschaftlichen Abgrnden.

 Nachdenklichkeit verstrmen die altmeisterlich durchgearbeiteten Bildwelten (l, Collage) von Gismar Fischer-Cohnen. "Einrichten im Chaos" lautet die berschrift von meist konkreten Szenen, hinter deren scheinbar arglosen Fassaden Aggression und Zerstrung lauern.

Holzschneiderin Marie-Luise Salden widmet sich in ihren abstrakten Tuschzeichnungen dem Mythos und Lebewesen Baum. Vom Baum abgeleitet sind einem EKG gleichende Linienbewegungen ("Bio -Rhythmen von Bumen").

 sthetische Parallelen hierzu zeigt die Dsseldorfer Gastknstlerin Giovanna Prandi. Ihre beachtenswerten Experimente bestehen aus einem Brckenschlag zwischen traditioneller Zeichnung und intuitiver Malerei auf Plexiglasscheiben: Transparente Schleier und realistische Menschenszenerien erzeugen nebulse Bildeindrcke. "Es ist bizarr, wie unsere subjektive Wahrnehmung mit objektiven Tatbestnden umgeht", so Prandi.