DER SPIEGEL 51/1996 vom 16.12.1996,

Norbert Blm,

 

 61, Bundesarbeitsminister, spart nicht nur an den Renten, sondern auch als Freund der Kunst. Vor rund sechs Jahren hatte Blms Ministerium zwei Werke des Bonner Beuys-Schlers Hellmuth Eichner, 50, angekauft. Das Eichner-Bild "Arbeiter mit Spiebtt" hngt seitdem in Blms Ministerzimmer. Vor einiger Zeit jedoch lie Blm beim Knstler anrufen und erbat eine Schätzung des Bildes, da er das Werk gern fr seine Tochter erwerben wolle. Eichner schtzte auf 12 000 Mark, was dem anrufenden Ministerialrat, so der Knstler, "zu teuer" erschien: "Der Minister habe ja kein Geld und knne nicht mehr als 3000 Mark bezahlen." Blm verzichtete auf den Erwerb des Bildes. Von 3000 Mark, so sein Pressesprecher, sei auch nie die Rede gewesen. Ankaufpreis des Eichner-Werks 1990: 6000 Mark.

R SPIEGEL 51/1996

 

DER SPIEGEL 50/1985 vom 09.12.1985, Seite 250a

Hellmuth Eichner

 

 Hellmuth Eichner, 39, Maler aus Bonn, bekam rger mit rheinischen Saubermnnern. Die Bonner Buchhandlung Rhrscheid, eine der grten Buchhandelsgruppen Deutschlands, hatte ein Werk des Knstlers in einem ihrer Schaufenster ausgestellt, um fr einen Eichner-Kunstband (erschienen im angeschlossenen Verlag Bouvier) zu werben. Schon am ersten Tag bewirkte das Werk "Die Saubermnner" (Abb. oben) massiven Telephon-Protest jener, die es darstellt. Die Anrufer erkannten in dem lgemlde (Format 2,60 mal 1,80 Meter) nichts als "Schweinerei" und "Pornographie", drohten mit Polizei, Ordnungsamt und Kaufboykott. Nach einer Woche hatten die real existierenden Saubermnner sich durchgesetzt. Das Werk mute dem Eichner-Bild "Kuh in den Rheinauen" weichen. Mit groen Lettern auf der Schaufensterscheibe wurde die verehrte Kundschaft gefragt: "Besser so?"

DER SPIEGEL 50/1985